Eine Eileiterschwangerschaft ist recht selten. Ungefähr eine von 150 Schwangerschaften siedelt sich im Eileiter statt in der Gebärmutter an. Dies kann als Folge einer verzögerten oder verhinderten Eipassage im Eileiter oder einer Infektion auftreten. Da das Embryo zwar zu Beginn der Zellteilung heranwachsen kann, aber keine fruchtbare Grundlage zur weiteren Ernährung vorfindet, gehen die meisten Eileiterschwangerschaften recht frühzeitig zugrunde.

Stirbt der Embryo aufgrund der ungenügenden räumlichen Verhältnisse und Versorgungsbedingungen, kommt es zu Blutungen und zum Abort (Abbruch der Eileiterschwangerschaft, auch Bauchhöhlenschwangerschaft genannt), wenn sich die Plazenta von der Eileiterwand löst. Der Abort kann durch Platzen der Eileiterwand in die freie Bauchhöhle erfolgen und zu lebensgefährlichen Blutungen führen.

Symptome einer Eileiterschwangerschaft

... sind Schmerzen im Unterbauch, die intensiv und plötzlich auftreten können, aber auch langsam zunehmen, z.B. als einseitiges dumpfes Druckgefühl oder "Ziehen" im Unterbauch. Die betroffenen Frauen sind oft sehr blass, kurzatmig, haben einen schnellen Puls und leiden eventuell unter Übelkeit und Erbrechen. Der Bauch ist hart und bei der leichtesten Berührung außerordentlich schmerzempfindlich. Die wehenartigen Unterbauchschmerzen können mit Schwächezuständen und Ohnmachtsanfällen, mit Schmerzen im Oberbauch und ausstrahlendem Rückenschmerz einher gehen.

Zeigt sich eines dieser Symptome, sollte Frau sofort zum Arzt gehen!

Der Schwangerschaftstest ist positiv

Besonders aufmerksam sollte Frau sein, wenn trotz positivem Schwangerschaftstest selbst in der sechsten Woche noch kein Embryo in der Gebärmutter zu erkennen ist. Ein weiterer Hinweis ist die Konzentration des Schwangerschaftshormons hCG im Hormonspiegel der Frau: Wenn dieses nur langsam ansteigt, kann dies als weiteres Indiz für eine Eileiterschwangerschaft gesehen werden.

Hin und wieder erkennt ein routinierter Frauenarzt auf dem Ultraschall eine Eileiterschwangerschaft. Gelingt ihm dies nicht und ist die Verdachtsdiagnose stark genug, wird er eine Bauchspiegelung veranlassen.

Schmerzen bei Eileiterschwangerschaft – Erfahrungsberichte – kann ich noch schwanger werden?

Claudine beginnt:

Hallo,
ich habe ein Problem. Vor drei Wochen habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht, welcher positiv war. Habe 48 Stunden später nochmals einen gemacht, der um mehr als das doppelte angestiegen ist. Erstmal war ich erleichtert.

Hier weiterlesen

Die Anzeichen einer Eileiterschwangerschaft

... werden auch im folgenden Video aufgezeigt:

Länge: 2 Minuten

Geschrieben von

Baby Welten
Baby Welten Admin

Baby-Welten-Team

https://www.baby-welten.de

gratis downloads schmal mh 564

Hier findest du praktische Hilfen und hochwertige Inhalte zum Gratis-Download.

Und viele weitere unter:  Alle Downloads

Anbieterlinks / Sternchen | Disclaimer

* Was das Sternchen neben einigen Verlinkungen bedeutet:

Die Inhalte auf dieser Website sind kostenlos im Internet verfügbar und das soll auch so bleiben. Unsere redaktionelle Arbeit finanzieren wir über Werbung. Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, können bei Kauf/Abschluss auf der jeweiligen Website hinter dem Link zu einer Provision an uns führen, weil wir für den Link ein sogenanntes Affiliate-Programm nutzen. Dies beeinflusst aber die Redaktionsarbeit nicht, der Hinweis wäre stets auch ohne den Affiliate-Link erfolgt. Für den Kauf/Abschluss über den Link sind wir natürlich dankbar.