AustreibungsphaseMit der Austreibungsphase beginnt nun die eigentliche Geburt des Babys, denn nun wird es nach draußen gedrückt (quasi "getrieben", daher dieser unschöne Ausdruck…). Es ist gut nachzuvollziehen, dass für diesen Vorgang kräftige Wehen – die so genannten Presswehen -notwendig sind. Die Wehen erfolgen in sehr kurzen Abständen von 2-3 Minuten, so dass die Mutter zwischenzeitlich das Gefühl hat, keine Pause mehr zu haben.

Auch die Mutter verspürt irgendwann durch den Druck des Kindskopfes automatisch den Drang "mitzupressen". Dabei kann es passieren, dass Stuhlgang abgeht. Es ist jedoch nicht mehr üblich, so wie früher grundsätzlich vor einer Geburt einen Einlauf durchzuführen. Sie selbst können entschieden, ob Sie dieses Hilfsmittel in Anspruch nehmen möchten oder nicht. Gleiches gilt für die früher übliche Genitalrasur.

Neben dem körperlichen Mitpressen kann es für die Mutter hilfreich sein, durch Schreien, Singen oder auch Fluchen das Kind mit voranzutreiben. Auch die Schwerkraft unterstützt: Aus diesem Grund sind jetzt aufrechte Positionen besonders günstig!

Irgendwann ist das Köpfchen auch in den Wehenpausen gut sichtbar und wird dann mit den nächsten Wehen (manchmal werden dazu mehrere Presswehen benötigt) hinausgeschoben: In der häufigsten Geburtsposition erscheint zuerst der Hinterkopf, dann die Stirn und zuletzt das Gesicht. Mit dem Kopf ist der größte und "sperrigste" Körperteil durch den Geburtskanal gekommen. Mit der letzten Presswehe werden dann die Schultern und der Körper hinausgedrückt.

Zum Abschluss etwas Poesie zur Austreibungsphase:

Geschrieben von

Baby Welten
Baby Welten Admin

Baby-Welten-Team

https://www.baby-welten.de

gratis downloads schmal mh 564

Hier findest du praktische Hilfen und hochwertige Inhalte zum Gratis-Download.

Und viele weitere unter:  Alle Downloads

Anbieterlinks / Sternchen | Disclaimer

* Was das Sternchen neben einigen Verlinkungen bedeutet:

Die Inhalte auf dieser Website sind kostenlos im Internet verfügbar und das soll auch so bleiben. Unsere redaktionelle Arbeit finanzieren wir über Werbung. Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, können bei Kauf/Abschluss auf der jeweiligen Website hinter dem Link zu einer Provision an uns führen, weil wir für den Link ein sogenanntes Affiliate-Programm nutzen. Dies beeinflusst aber die Redaktionsarbeit nicht, der Hinweis wäre stets auch ohne den Affiliate-Link erfolgt. Für den Kauf/Abschluss über den Link sind wir natürlich dankbar.