Hypoallergene Milch wird verwendet, wenn ein Baby allergiegefährdet ist. Im Gegensatz zu herkömmlicher Babymilch ist bei HA-Produkten das Eiweiß der Kuhmilch hydrolisiert, d.h. in kleinere Teile aufgespaltet und soll dadurch vom Körper eher toleriert werden. Dass dies auch wirklich so funktioniert, konnte bisher noch nicht endgültig bewiesen werden.

Der einzig nachgewiesene Schutz vor Allergien/Neurodermitis bei gefährdeten Kindern ist der Verzicht auf Kuhmilch - siehe den Beitrag Was darf mein Baby bei Kuhmilchallergie essen? - im ersten Lebensjahr und ausschließliches Stillen in den ersten 6 Monaten.

Dennoch würde Kinderarzt Berthold Koletzko (Interview Stiftung Warentest September 2022) im Zweifel Säuglingen, die nicht voll gestillt werden, bis zur Beikost HA-Nahrung geben. Einfach weil diese keine bekannten Nachteile hätte, aber im Zweifel einen möglichen Vorteil für die Allergieprävention hat.

 

 

Geschrieben von

Baby Welten
Baby Welten Admin

Baby-Welten-Team

https://www.baby-welten.de

gratis downloads schmal mh 564

Hier findest du praktische Hilfen und hochwertige Inhalte zum Gratis-Download.

Und viele weitere unter:  Alle Downloads

Anbieterlinks / Sternchen | Disclaimer

* Was das Sternchen neben einigen Verlinkungen bedeutet:

Die Inhalte auf dieser Website sind kostenlos im Internet verfügbar und das soll auch so bleiben. Unsere redaktionelle Arbeit finanzieren wir über Werbung. Links, die mit einem * gekennzeichnet sind, können bei Kauf/Abschluss auf der jeweiligen Website hinter dem Link zu einer Provision an uns führen, weil wir für den Link ein sogenanntes Affiliate-Programm nutzen. Dies beeinflusst aber die Redaktionsarbeit nicht, der Hinweis wäre stets auch ohne den Affiliate-Link erfolgt. Für den Kauf/Abschluss über den Link sind wir natürlich dankbar.